Ungetragene Original-Sonnenbrillen aus den 70ern, 80ern, 90ern

Pressecenter

Pressekontakt

VSA Fashion GmbH
Rungestr. 18
10179 Berlin
Telefon 030 / 91 44 13 66
presse@vintage-sunglasses.de

Agenturkontakt

René Opolka
GC General Communication GmbH
Marburger Str. 1, 10789 Berlin
Telefon 030 / 214 59 19 40
opolka@gen-com.de
Aktuelles

November 2009: Die beliebtesten vintage Sonnenbrillen

Der Marktführer „Vintage-Sunglasses.de“ hat nachgezählt

Sonnenbrillen, die schon lange nicht mehr produziert werden, besonders die der Achtziger Jahre, gehören zu den begehrtesten vintage Accessoires. Das Berliner Unternehmen „Vintage-Sunglasses.de“ ist in den letzen 3 Jahren zu einer weltweiten Größe geworden und seine Statistiken können daher vor allem für den europäischen und den US-amerikanischen Markt als repräsentativ betrachtet werden.
Uns interessierte, welche Marken und welche Modelle heute die beliebtesten vintage Sonnenbrillen aus der Zeit der 70er bis 90er Jahre sind.  

Bei der Betrachtung der 3-Jahres-Statistik fanden sich Namen und Hersteller, die bis heute berühmt für Trend setzende Mode und Accessoires sind, aber auch jene, die schon damals ausschließlich auf Sonnenbrillen und Brillengestelle spezialisiert waren:

Ray Ban (ehemals eine Marke des US-amerikanischen Optikunternehmens Bausch & Lomb) ist mit 20 % aller verkauften Produkte die absolute Nummer Eins unter den vintage Sonnenbrillen.

Die alten Produkte des italienischen Sonnenbrillenspezialisten Persol tragen den Beinamen „Ratti“, nach dem Firmengründer Guiseppe Ratti. Seitdem die Firma Luxottica die Marke gekauft hat und die Brillen nicht mehr in Turin (Italien) produziert werden, darf dieser besondere Name nicht mehr verwendet werden. Persol Ratti begründet bei Vintage-Sunglasses.de knappe 15% aller Verkäufe und steht nach Dunhill und Ray Ban an dritter Stelle bei den männlichen Käufern. Auch wenn einige Modelle, z.B. die extrem seltene Persol „Ratti“ 714, heute nur noch schwer im ungetragenen Zustand zu finden sind, kann die Mehrzahl der nachgefragten Sonnenbrillen und Brillen noch heute angeboten werden.

Cazal, das vor allem in der Hip Hop-Szene beliebte deutsche Traditionsunternehmen, entwarf und produzierte Unmengen an verschiedenen Brillengestellen für den Alltag, aber auch sehr teure Designersonnenbrillen. Die Brillen der bayrischen Firma sind gemessen an den verkauften Stückzahlen ungleich beliebter als die Sonnenbrillen. Die originalen Sonnenbrillen sind allerdings auch sehr selten geworden. Kunden kennen und schätzen daher die Exklusivität, vor allem die der 900er Serie. Jeder achte verkaufte Artikel ist von Cazal.

Vor allem die weibliche Kundschaft bestimmt die fortwährend starke Nachfrage nach den vintage Modellen der berühmten Modemarke Christian Dior. Fast jede fünfte von einer Frau gekaufte vintage Sonnenbrille ist eine Dior. Der Weltmarktführer in Sachen Brillenmode in den 70er und 80er Jahren wurde von der Firma Optyl produziert. Optyl ist zugleich auch ein Material, das bei der Produktion der Gestelle verwendet wurde. Es zeichnet sich durch extreme Langlebigkeit und Flexibilität aus.

Was Christian Dior für die Dame, ist Dunhill für den Herrn. Schon damals war Dunhill die dominante Herrenmarke und ist mit 25% Verkaufsanteil auch heute die bestimmende Kraft, wenn es um Männer-Vintagebrillen geht.

Carrera gehört mit ca. 10% Verkaufsanteil (inklusive der zeitweiligen Kooperationsmodelle mit dem Flugzeughersteller Boeing) unbedingt in den Kreis der Kunden-Favoriten. Die Sonnenbrillen der berühmten Sportmarke zeichnen sich neben einer hohen Fertigungsqualität durch Leichtigkeit, Farbenfreude und einen hohen Wiedererkennungswert aus.

Drei Marken, die im laufenden Jahr immer mehr Aufmerksamkeit erregten und inzwischen einen festen Platz im Vintage-Sunglasses Online-Shop haben, sind Nina Ricci, Paloma Picasso und Ted Lapidus (Optyl). Die Sonnenbrillen der französischen Labels Nina Ricci und Ted Lapidus überzeugen durch ein Spektrum an unterschiedlichen, auffallend frischen „Oversize“-Designs und klassischen Herren- sowie Damensonnenbrillen. Die ehemalige Optylmarke Paloma Picasso bietet mit ihren eleganten und farbenfrohen Kreationen Understatement auf hohem künstlerischen Niveau – und das zum überraschend kleinen Preis. Zusammen erzielen diese Designermarken bereits 12% Verkaufsanteil; mit wachsender Tendenz.

All diese Marken waren bereits damals Zugpferde der Branche – und sind es heute immer noch. Aber allein anhand einiger starker Marken lässt sich die Nachfrage und Absatzsituation auf dem vintage Sonnenbrillenmarkt nicht erklären. Die Vielfalt an sonstigen Marken mit ihren unterschiedlichsten Designs, Formen und Farbgestaltungen spielt vor allem dann eine Rolle, wenn es gilt, die ausgefallen Wünsche und Vorstellungen der vorwiegend weiblichen Kundschaft zu erfüllen.

Unter „Other Brands“ fallen bei Vintage-Sunglasses.de bekannte Marken wie Valentino mit ihren aufregenden Interpretationen des „Cat-Eye“ Designs, Willy Bogner, ein Name für Kenner, der mit sensationellen technischen Raffinessen aufwartet, Emilio Pucci, Pierre Cardin, Yves Saint Laurent und viele weitere. Die Bandbreite an Formen, Farben und Größen ist nahezu unüberschaubar, so dass für fast jede noch so ausgefallene Vorstellung das passende Modell zu finden ist. 12 % Absatzanteil der unter „Other brands“ angebotenen vintage Designersonnenbrillen sind ein Ausdruck für den Wunsch nach dem einzigartigen oder besonders auffälligen Look.

Die vorgestellten „starken“ Marken haben sich über mehrere Jahre hinweg etabliert. Denn es sind Überzeugungen und keine kurzfristigen Trends, die diese Marken so beliebt gemacht haben. Welche Labels in Zukunft zunehmend an Bedeutung gewinnen werden, bleibt spannend. Sicherlich wartet noch die eine oder andere Sonnenbrille eines bisher unbekannten oder zu unrecht verschmähten Herstellers darauf, von den Experten bei Vintage-Sunglasses.de entdeckt zu werden.

Pressekontakt

Christian Prokop, Telefon 030 91 44 13 66, presse@vintage-sunglasses.de

Downloads

Diese Pressemeldung als PDF downloaden

Die Vintage-Sunglasses.de-Pressemappe als PDF downloaden

Januar 2009: Retrolook: Der Trend geht vom Nachbau zum Original

10 Tipps für den authentischen Sonnenbrillen-Look

Auch in diesem Jahr macht die Rückbesinnung auf vergangene Jahrzehnte eine feste Modegröße aus. Beim Mode-Accessoire „Sonnenbrille“ begann bereits 2007 der Trend vom Retro-Design zum Original. Originale vintage Brillen, wie sie unter anderem von Berühmtheiten wie Steve McQueen, Elvis Presley, Jackie O. und Brigitte Bardot getragen wurden, sind besonders in den Vereinigten Staaten und Japan gefragte Objekte. Es sind besonders die seltenen Exemplare, die einen exklusiven Modestil ihres Trägers signalisieren. Auch in Europa wird das Interesse an den authentischen Stücken immer größer. Die Suche nach einer gut erhaltenen Originalbrille wird dabei immer schwieriger. Retro-Nachbauten kopieren häufig nur sehr generelle Designmerkmale und unterscheiden sich über die aktuellen Marken hinweg kaum noch voneinander. Oft haben sie damit ihre einstige Markenidentität eingebüßt.  

Ein Anbieter für originale und ungetragene vintage Sonnenbrillen ist das Berliner Unternehmen Vintage-Sunglasses.de. Mit viel Leidenschaft und einem geübten Auge sucht man dort weltweit nach ungetragenen Original-Modellen. Entdeckt das Team von Vintage-Sunglasses.de eines der exklusiven Exemplare, wird es im gleichnamigen Online-Shop zum Kauf angeboten. Überraschenderweise zu einem durchschnittlichen Preis, der bei heutigen Markenbrillen nicht selten deutlich überschritten wird. Einzelne Exemplare, die sich durch extreme Seltenheit oder einen schon damals hohen Preis auszeichnen, haben hingegen deutlich im Wert zugenommen. Den deutschen Kunden ist diese Echtheit und Qualität der Brillen Einiges wert: Nach den USA stammen die meisten Kunden inzwischen aus Deutschland. Was aber macht eine vintage Sonnenbrille aus und wie erkennt man, ob dieser individuelle Luxus im Gesicht ein Nachbau oder ein ungetragenes Original ist? Wir haben mit der Unterstützung von Vintage-Sunglasses.de einmal die wichtigsten Kriterien zusammengestellt; für den Fall, dass Sie eines der alten Originale aus den 70er, 80er oder 90er Jahren suchen.

Tipp 1

Ein hochwertiges Original, an dem man lange Freude haben möchte, sollte ungetragen sein. Zwar werben viele Anbieter mit der Umschreibung „Vintage“ oder „Original“, aber nur eine neuwertige Brille bietet die gewollte zeitliche Unberührtheit – in modischer sowie in qualitativer Hinsicht.

Tipp 2

Ein Original ist aufgrund der verwendeten Materialien zumeist etwas massiver und schwerer als eine Reproduktion. Ray Ban und Persol verwendeten hochwertige Mineralgläser für ihre vintage Modelle. Neuauflagen werden im Sinne einer möglichst hohen Gewinnspanne in der Regel mit Kunststoffgläsern produziert. Es gibt allerdings auch alte Modelle, bei denen schon damals ultraleichte Werkstoffe, wie Aluminium oder sogar Titan verwendet wurden. In so einem Fall hilft der Fachmann bei der Einschätzung der Authentizität des jeweiligen Modells.

Tipp 3

Die Originale wurden häufig in mühevoller Handarbeit gefertigt. Entsprechend findet sich in zahlreichen vintage Modellen der Aufdruck ‚handmade’. So auch bei den Designer-Modellen der Marke ‚Cazal’, bei denen die Rahmenfarbe von Hand aufgetragen wurde.

Tipp 4

Originale sind durch kleine, oft schon legendäre Designmerkmale gekennzeichnet. Die Gravur in den Gläsern bei vintage Modellen von Ray Ban und Persol sind unverwechselbare Details. Auf den vintage Brillen der deutschen Designer, wie Cazal und Alpina, findet sich der Aufdruck ‚Made in W.Germany’ – Neuauflagen sind mit der Aufschrift ‚Made in Germany’ versehen. Ähnliches gilt für die Kultmarke Ray Ban. Die originalen Klassiker tragen die Gravur ‚Made in USA’ - Reproduktion sind mit ‚Made in Italy’ gekennzeichnet. Bei Persol findet sich zudem der Aufdruck „Ratti“, der bei den vintage Modellen der italienischen Traditionsmarke als untrügliches Zeichen für die Herkunft aus der berühmten Ratti-Manufaktur in Turin gilt.

Tipp 5

Die Marken von vintage Sonnenbrillen wurden von Firmen produziert, die heute teilweise nicht mehr existieren. Die Produzenten eines Nachbaus verfügen häufig nicht über das nötige Hintergrundwissen. Entsprechende Aufdrucke fehlen daher zumeist.

Tipp 6

Viele der berühmten vintage Marken wurden aus einem ganz besonderen Kunststoff namens ‚Optyl’ gefertigt. Zu diesen Marken gehören unter anderem Christian Dior, Carrera, Porsche, Boeing, Playboy und Dunhill. Entsprechend findet sich das „Optyl“-Logo auf der Innenseite der Brillenbügel.

Tipp 7

Reproduktionen sind häufig nur am Design der alten Originale orientiert und keine 1:1 Kopien. Meist hat man sich nur vom Original-Design aus den 1960er und 1970er inspirieren lassen. Aus diesem Grund sind die Originale in Form & Design meist größer und auffälliger als die Neuauflagen. Beispiel: Porsche Design Sonnenbrillen mit auswechselbaren Gläsern - die charakteristischen Originale sind größer als die neuproduzierten Retro-Modelle.

Tipp 8

Die Originale wurden kostenintensiver und detailreicher als die Reproduktionen gefertigt. Viele vintage Modelle setzten sich aus mehreren kleinen Einzelteilen mit zahlreichen Verbindungen zusammen. So konnten Ersatzteile ausgetauscht und repariert werden. Neuauflagen verzichten meist auf diesen kostspieligen Luxus.

Tipp 9

Vintage Sonnenbrillen gibt es normalerweise nur noch in kleinen Mengen. Das kann aber nur als Indiz gelten. Denn am Beispiel der heute extrem beliebten Ray Ban Wayfarer zeigt sich sehr deutlich, dass auch eine millionenfach produzierte Sonnenbrille einen gigantischen Modetrend auslösen kann. Ein ungetragenes Exemplar einiger Modelle zu finden ist hingegen sehr unwahrscheinlich. Beste Beispiele: Die legendäre Persol Ratti Faltsonnenbrille von Steve McQueen aus dem Film „The Thomas Crown Affaire“. Oder das massive Model ‚Nautic 2’ von Neostyle, welche Elvis Presley 1972 bei seinem Konzert im Madison Square Garden trug. Oder das Linda Farrow Modell 6031 von Al Pacino aus dem Filmklassiker ‚Scarface’.

Tipp 10

Auf der Suche nach einem Original sind Sie am besten im Fachhandel oder bei einem Spezialanbieter aufgehoben. Dieser kann Ihnen für jede Brille Herkunft und Echtheit nachweisen. Kaufen Sie teure Brillen besser nicht auf dem Flohmarkt, wenn Sie sich nicht wirklich gut auskennen.

Pressekontakt

Christian Prokop, Telefon 030 91 44 13 66, presse@vintage-sunglasses.de

Downloads

Diese Pressemeldung als PDF downloaden

Die Vintage-Sunglasses.de-Pressemappe als PDF downloaden

Pressematerialien

Pressemappe

als PDF downloaden

Pressemitteilung Nov 2009

als PDF downloaden

Pressemitteilung Jan 2009

als PDF downloaden
Bilder

Abbildungen für die Presse

Veröffentlichungshinweise:
Alle Bilder © Vintage-Sunglasses.de. Veröffentlichungen bedürfen der Zustimmung.

Die Top Vintage Sonnenbrillen

Aktuelles Shooting:
4 Models, 1 Fotograf, 20 Brillen. Hier haben wir einmal die heißesten vintage Sonnenbrillen auf den schönsten Hintergrund platziert. Eleganz und klassische Schönheit verbinden sich hier zu einer zeitlosen Wirkung. Diese Brillen kann man immer tragen!

Sie möchten diese oder weitere Bilder in einer druckfähigen Auflösung? Bitte kontaktieren Sie uns per Mail oder telefonisch:

Pressekontakt

VSA Fashion GmbH
Rungestr. 18
10179 Berlin
Telefon 030 / 91 44 13 66
presse@vintage-sunglasses.de

Agenturkontakt

René Opolka
GC General Communication GmbH
Marburger Str. 1, 10789 Berlin
Telefon 030 / 214 59 19 40
opolka@gen-com.de
Vintage-Sunglasses.de in den Medien

Automobile Ausgabe Mai 2008

Das Automobile Magazine bezeichnet sich selbst als "America’s leading automotive lifestyle publication". Mit einer monatlichen Auflage von einer halben Million Exemplaren (und 4 Millionen Lesern!) wahrscheinlich nicht ohne Grund. Was ein Artikel über "Vintage-Sunglasses.de" dort zu suchen hat? Sie ahnen es vielleicht: Es geht um die coolen Original Porsche-Brillen aus den 80ern!

EDNO Ausgabe Dezember 2006

Das Design- Trend- und Livestylemagazin aus Sofia zeigt schon mit seinem Namen "edno", übersetzt "1", dass es die Nummer Eins in Bulgarien ist. In der Dezember-Ausgabe widmet die Zeitschrift uns eine ganze Seite mit 21 ! Abbildungen. Wir wussten gar nicht, dass man so viele Brillen auf eine Seite bekommt ....

Maxi Ausgabe Juli 2008

Im Modeteil der Juliausgabe gibt es eine wunderbare Fotostrecke mit beinahe zufällig wirkenden Szenen. Wir durften unter dem Stichwort "intellectual" zur Ausstattung beitragen. Danke, dass wir zeigen konnten, dass unsere Brillen nicht nur gut aussehen, sondern auch klüger machen!

Maxi Ausgabe September 2008

Im Modeteil der Septemberausgabe durften wir unter dem Stichwort "ausgefallene Basics" mit einer Cazal Lesebrille das Repertoire von Designer-Accessoires vervollständigen.

Maxi Ausgabe Oktober 2008

Beim "Brillen"-Thema in der Oktober-Ausgabe sind wir mit einer klassischen Cazal-Brille vertreten. Wie es sich für den Herbst gehört, natürlich mit transparenten Gläsern.

Technikart Mademoiselle Nummer 16, Herbstausgabe 2008

Auch diese französische Modezeitschrift haben wir bei Ihrer fantastischen Mode-Strecke in der Herbstausgabe mit unseren Brillen unterstützt. Wie man sehen kann haben wir es mit einer unserer Cazal-Brillen auf das Titel-Cover geschafft.

My Buget Ausgabe Februar 2008

Unter dem Motto "Gute Aussichten" hat das Magazin für Mobilität, Stil und Leben unter anderem unsere Persol 58144 Ratti vorgestellt. So erfuhren wir endlich, dass diese Persol "zum perfekten Nerd-Look" gehört.

Instyle Ausgabe März 2008

"Style" ist etwas, was unsere Sonnenbrillen - so unterschiedlich sie auch sind - wohl alle haben. Und so freuen wir uns immer, wenn wir nicht nur Menschen schmücken dürfen, sondern auch Seiten in Zeitschriften. Danke, InStyle!

Plastique Ausgabe Winter 2008

Das "PLASTIQUE MAGAZINE" startete erst 2007 als high-end luxury fashion Magazin. 2008 konnten wir die opulente Modestrecke "Glamazon!" mit ausstatten.

Instyle Ausgabe Mai 2009

Auch im Frühling 2009 bedeutet "vintage" erneut Orginalität in der Mode. InStyle zeigt wieder einmal, wie man den Retrostil mit; den Trends der aktuellen Saison kombinieren kann.

SKIP c-l-a-s-s-, Sommerausgabe 2009

Im österreichischen Jugendmagazin für Mode und Entertainment sind wir unter dem Thema „Celebrity sunglasses - Vintage-shades a la Brad“ (Brad Pitt) gleich mit drei unserer spektakulärsten Sonnenbrillen vertreten. Endlich erklärt ein Magazin seinen Lesern auch die Bedeutung von NOS (new old stock) Sonnenbrillen.

Coastal Living April 2009

Die überaus vielseitige Designerin Trina Turk öffnete für das US-amerikanische Lifestyle Journal Ihre Strandtasche. Neben Strandkleidung, Kosmetika und einem Buch befand sich eine unserer Ted Lapidus „B06“ Sonnenbrillen in Trinas Sammlung.

Kingsize Nr. 2/ 2009

Das schwedische Hip-Hop Magazin hilft seinen Lesern die richtige Kleidung und die passenden Accessoires für den gewünschten Style zu finden. Als seriöse Adresse für NOS vintage Sonnenbrillen nennen sie exklusiv Vintage-Sunglasses-Shop.com.

MORE January 2010

Für das deutsche Accessoires Fachmagazin "MORE ABOUT ACCESSORIES" konnten wir im Januar 2010 umfangreiche Informationen und Bilder beisteuern. Der entstandene zweiseitige Artikel ist eine Titelstory und kann sich rundherum sehen lassen.

FHM Februar 2010

Wie man sich selbst den authentischen Elvis Look zusammenstellt, verrät das Männermagazin FHM in seiner Februarausgabe 2010. Eine originale Neostyle Nautic 2, die typische Elvissonnenbrille, darf dabei natürlich nicht fehlen. Gerne stellten wir der FHM Redaktion eines unserer begehrten Exemplare für den Artikel zur Verfügung.

Woman In The City – 06.10 - Juni 2010

Das im Raum Bochum/ Witten erhältliche Frauenmagazin hat in ihrem Spezial über “des Sommers liebstes Accessoire“ unter einem Dutzend aktueller Sonnenbrillenanbieter nur einen Shop erwähnt, der ungetragene Originalware vergangener Jahrzehnte anbietet. Die grandiose „Vintage Robert La Roche S73“ ziert den exklusiven Beitrag.

Airmotion – Ausgabe 4, 7/2010

Unsere besonderen Produkte waren dem österreichischen Flughafenmagazin einen heißen Sommertipp wert. Um einen Urlaub nach den Meinungen der Redakteure perfekt zu machen, braucht es neben nur vier weiteren Dingen unbedingt eine der exklusiven Sonnenbrillen von Vintage-Sunglasses-Shop.com.

EYEWEAR - the visionary magazine - #2 / 2011

In der zweiten und 130 Seiten starken Ausgabe des auf Brillenmode spezialisierten Magazins, findet sich ein persönliches Portrait unseres Shops und ein Interview mit unserem Geschäftsführer. Er tritt damit neben Branchengrößen und Ikonen wie Alain Mikli und Cari Zalloni auf.

InStyle Men - Erstausgabe September 2010

Die erste Auflage des beliebten Modemagazins für Männer erschien und wir wurden gebeten einen Beitrag mit einigen unserer vintage Brillen zu leisten. Das Thema war „runde Brillengestelle für den Herren“. Da durften alte ungetragene Exemplare der Marken Cartier, Silhouette und Robert La Roche von Vintage-Sunglasses.de natürlich nicht fehlen.

InStyle April 2010

Wenn die InStyle Redaktion ein Sonnenbrillen-Special plant und verwirklicht, wollen Sie Vintage-Sunglasses.de's authentische Sonnenbrillen der vergangenen Jahrzehnte mit im Boot haben. Wir waren großzügig und liehen der Redaktion einige Modelle der Marken Christian Lacroix, Nina Ricci & MCM Munich aus.

InStyle Mai 2010

Der Sommer kam und das Sonnenbrillenspezial des Vormonats ging in die Verlängerung. Um die edlen vintage Sonnenbrillen von Christian Dior, Persol Ratti & Ted Lapidus angemessen in vorsommerliche Szene zu setzen, erhielt die Redaktion eine Hand voll Modelle für individuelle Fotoshootings.

Drehmoment Frühling / 2012 (Ausgabe 1)

Die Frühlingsausgabe des edlen Männer- und Lifestylemagazins zeigt ein zweiseitiges Spezial über unseren Shop und überrascht mit vielen Hintergrundinformationen zum Thema "vintage Sonnenbrillen". Vor allem die Marken "Persol Ratti", "Silhouette" und "B&L Ray-Ban" und deren berühmte Träger aus dem Showgeschäft haben es dem begeisterten Autor angetan.

Vintage-Sunglasses.de auf Vintage-Messe in Paris 2008

Chic das tägliche Lifestyle-Magazin auf Arte im März 2008

Das europäische Lifestyle-Magazin "Chic" informiert über die aktuellen Trends mit Reportagen über all das, was das Leben schöner macht. Moderatorin Valeria Risi präsentiert neue, schräge Ideen aus Europas Metropolen rund um die Themen Seele, Körper, Wohnen und Umwelt. Bekannte Persönlichkeiten erlauben "Chic" einen Blick hinter die Kulissen von Mode, Architektur, Küche und Kunst.