Brillengrößen ausführlich erklärt

Wie kaufen Sie eine Vintage Brille in der richtigen Größe?

Brillengröße Vintagebrillen erklärt

Brillengrößen bei Vintage Sunglasses

Viele unserer Kunden sind überrascht, dass es bei Vintagebrillen, analog zur Kleidung, unterschiedliche Größen gibt. Verständlicherweise sind Kunden dann enttäuscht, wenn Ihnen ihre frisch erworbene Wunschbrille nicht passt.

Daher finden Sie bei Vintage Sunglasses auf jeder Produktseite nachfolgende Angaben zur Brillengröße, hier zum Beispiel bei einer Brille in der Größe „Medium“:

Damit Ihnen Ihre neue Vintage Brille wirklich passt, unterscheiden wir diese 5 verschiedenen Größen:

 BrillenbreiteBügellänge
XS110 – 119 mm110 – 129 mm
S120 – 129 mm110 – 129 mm
M130 – 137 mm130 – 139 mm
L138 – 144 mm140 – 150 mm
XL145 – 155 mm140 – 150 mm

 

Da wir aber nur ungetragene alte Brillenoriginale anbieten, haben wir in der Regel nur Einzelstücke in einer Größe im Angebot. Daher würden Sie vergeblich nach einer Größenauswahl in unserem Shop suchen.

Wie finden Sie aber heraus, welche Größe ihnen passt?

Das entscheidende Maß dafür ist die Brillenbreite. Im oberen Beispiel sind das 130 mm, also gerade so eine Medium Brille.

Nehmen Sie sich am besten eine Brille / Sonnenbrille, die Ihnen gut passt und messen die Brillenbreite von Bügel-Innenseite zu Bügel-Innenseite – wie hier gezeigt – aus:

Passende Brille finden: so misst man die Brillenbreite bei unseren Vintagebrillen

Die Brillenbreite hat dabei einen gewissen Spielraum.

Ein Optiker kann die Breite auf Ihr Gesicht anpassen, wenn der Unterschied nur einige Millimeter beträgt.

Die Bügellänge ist dagegen unproblematisch. Die Bügel sind von den Herstellern so konstruiert worden, dass jeder Optiker die Länge auf das jeweilige Gesicht anpassen kann. Zumeist macht Ihr Optiker das sogar kostenlos.

Falls Ihnen eine gekaufte Vintage Brille nicht genau passt, sollten Sie also zuerst zu einem Optiker gehen.

Wie die Brillenhersteller messen: Das Kastenmaß

Neben unserer eigenen Messmethode gibt es noch eine weitere Angabe zur Größe, welche sich auf fast jedem Brillengestell finden lässt. Die Rede ist vom sogenannten „Kastenmaß“. Dieses Maß ist häufig auf die Brillenbügel gedruckt oder in die Brillenbrücke eingraviert.

Beispielsweise zeigt diese Longines Sonnenbrille folgende Aufschrift: Mod. 4363 216 43°21 140.

4363 ist die Modellnummer, 216 der Farbcode, 43°21 das Kastenmaß und 140 (mm) die Bügellänge.

Doch was bedeutet ein Kastenmaß von 43°21?

Wie der Name es schon vermuten lässt, wird um die Gläser der Brille ein imaginärer Kasten gezogen.

Die Breite des Kastens, der das Glas umschließt, ist die Glasbreite (in diesem Fall 43mm) und der Abstand zwischen den beiden Kästen ist die Stegbreite (in diesem Fall 21mm).

Folglich müsste die gesamte Fassung 43 + 21 + 43 = 107mm breit sein, was einer KLEINEN Brillengröße entspricht.

Doch unsere Messwerte zeigen für die Longines Sonnenbrille eine Brillenbreite (gemessen von Bügelinnenseite zur anderen Innenseite des Bügels) von 130mm, was einer MEDIUM Größe entspricht.

Die Größenunterschiede erklären sich durch das Design des Rahmens, denn bei unserer Longines Sonnenbrille schließen die Bügelscharniere nicht mit dem Fassungsrand ab.

11,5 + 43 + 21 + 43 + 11,5 = 130mm

Entsprechend können Brillen mit den gleichen Kastenmaß unterschiedlich groß ausfallen.

Von Bügel zu BüGel (innen)

Das wichtigste Brillenmaß – die Breite

Die Brillenbreite, wie in unseren Artikelbeschreibungen angegeben, ist daher das entscheidende Maß!

Ähnliches gilt für die Stegbreite, denn 21mm gibt nur die maximale Stegbreite an. Die Nasenpads können individuell zusammengedrückt und der Nasengröße des Brillenträgers angepasst werden.

Ein Anpassen der Nasenstege ist natürlich nur möglich, wenn die Fassung auch über Nasenstege verfügt. Bei Brillen ohne Nasenpads spricht man von einem ‚anatomischen Steg‘. Hier ein Beispiel dafür:

Es lässt sich zusammenfassen, dass Brillen mit dem gleichen Bügelaufdruck bezüglich der Größe (Kastenmaß) unterschiedlich groß ausfallen können. Das Brillendesign ist dabei entscheidend.

Ebenso ist jede Gesichtsform (insbesondere der Augenabstand einer Person) so individuell, dass das Präsentieren der Brille auf einem Mannequin-Kopf wenig Sinn macht.

Wir empfehlen daher: bitte messen Sie eine bereits vorhandene Brille oder Sonnenbrille hinsichtlich der Brillenbreite und der Bügellänge aus und vergleichen Sie Ihre Messwerte mit unseren Angaben!

Bitte kontaktieren Sie uns, falls Sie konkrete Angaben zur Glashöhe wünschen, um sicher zu gehen, dass Gleitsichtgläser in eine Fassung eingeschliffen werden können. Generell gilt: Die Glashöhe sollte bei Gleitsicht mindestens 28mm betragen./p>

Unabhängig von allen Größenangaben und Messwerten können alle Brillenrahmen noch individuell angepasst werden. Durch Erwärmen oder Aufbiegen der Fassung ist es möglich, die Brillenbreite und die Bügellänge etwas zu modifizieren. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Optiker, falls Sie sich der Größe unsicher sein sollten. Auch wir bieten eine individuelle Anpassung in unserem Berliner Büro an.

Diese Brillen könnten Ihnen auch gefallen