Newsletter & Raritäten sichern!

Was macht eine echte Vintage Brille aus?

Der Begriff „Vintage“ wird inzwischen inflationär verwendet. Gerade im Fashion-Bereich und besonders auch bei Brillen. Aber was bedeutet der Begriff „vintage“ für eine Brille konkret?

Vintage 70s sunglasses
Was machte eine Vintage Brille aus?

Dafür findet man sehr unterschiedliche Definitionen. Einen Aspekt – den Unterschied zwischen „vintage“ und „retro“ – haben wir hier schon sehr ausführlich erläutert.

Wenn wir aber von Originalbrillen sprechen – und nur solche können Vintagebrillen werden – findet man eine Reihe von Argumenten, die wir uns hier einmal anschauen wollen:

Eine alte Brille ist auch eine vintage Brille

Falsch. Nur ganz wenige alte Brillen sind auch vintage Brillen, denn das Prädikat „vintage“ erklärt sich nicht allein durch das Alter.

Viele alte Brillen konnten im Laufe von Jahrzehnten nicht verkauft werden und sind zu echten Ladenhütern geworden. Gründe dafür gibt es viele: langweilige Formen, Größen, Farben oder mangelnde Qualitäten. Diese alten übriggebliebenen Brillen sind alles andere als vintage Brillen: Es sind einfach alte, wertlose Brillen, da es keine Nachfrage mehr dafür gibt.

Vintage Sunglasses
vintage twenties

Eine vintage Brille ist mindestens mehrere Jahrzehnte alt

Bekannte Vintagebrillen stammen oft aus den 80er oder 90er Jahren – oder sind sogar noch älter. 

Ein klassisches Beispiel dafür ist die „Neostyle Nautic 2“ aus den 70er Jahren. Diese berühmte "Elvis-Brille" hat in all den Jahrzehnten stetig an Rennomee gewonnen und ist heute eine der beliebtesten Vintagebrillen.

Jacques Marie Mage

Allerdings kann man dieses Kriterium nicht verallgemeinern, denn es gibt auch vintage Brillen, welche erst wenige Jahre alt sind. Bestes Beispiel dafür sind die Brillen und Sonnenbrillen von Jacques Marie Mage. Jacques Marie Mage schafft es mit seiner Brillenkollektion Emotionen, Erinnerungen sowie ein bestimmtes Lebensgefühl zu erzeugen, da er jedes Brillenmodell mit einer Geschichte verknüpft. 

Zudem ist jedes Exemplar streng limitiert, was zu einer künstlichen Verknappung führt. Dadurch ist die Nachfrage höher als die Verfügbarkeit und der Wert der Brille steigt. Genau wie bei einer gesuchten Brille aus den 80er oder 90er Jahren. 

Eine vintage Brille definiert sich daher nicht allein über das Alter, sondern über die Nachfrage und den Werterhalt.

Jacques Marie Mage

Eine vintage Brille ist immer auch eine secondhand Brille

Wenn eine Brille bestimmte Voraussetzungen erfüllt und sich das Prädikat „vintage“ verdient hat, spielt der Zustand keine Rolle mehr.

Wir haben uns auf ungetragene vintage Brillen spezialisiert. Aber natürlich gibt es auch einen Markt für getragene vintage Modelle, besonders wenn es sehr seltene Brillen sind. Falsch ist jedoch, dass eine vintage Brille immer auch eine 2nd hand Brille ist. Unser umfangreiches vintage Brillen-Sortiment beweist das Gegenteil.

Einige alte Brillenmodelle sind so beliebt, dass wir die Nachfrage nur bedienen können, wenn wir auch bereits getragene Exemplare anbieten. Bei uns bedeutet „2nd hand“ jedoch „neuwertig“, denn die alten vintage Modelle werden von uns professionell aufgearbeitet und nur mit Originalteilen versehen. Laien erkennen oft nicht, dass das Modell bereits zuvor einen anderen Träger erfreut hat.

Nur im Preis wird der Unterschied deutlich: So liegt eine 2nd hand Cartier Vendome Santos Sonnenbrille im neuwertigen Zustand bei 899 Euro - zum Beispiel hier. Ein gänzlich ungetragenes Modell kostet fast das Doppelte. Da man den Unterschied kaum sieht, bevorzugen viele unserer Kunden sogar die günstigere Variante.

ALTE BRILLEN SIND IMMER VON BESSERER QUALITÄT ALS NEUE BRILLEN

Häufig haben sich Brillenmodelle ihren „vintage Status“ über ihre herausragende Qualität verdient. 

Die enormen Fertigungsqualitäten bestimmter Brillen aus den 60ern bis 90ern Jahren haben die Nachfrage stets stabil gehalten und den „vintage Status“ untermauert. Generell kann man sagen, dass die Mehrheit der alten vintage Brillen von deutlich besserer Qualität als die der modernen Brillen ist. 

Damals wurde eine Brille gefertigt, um ein Leben lang zu halten. Der Fokus lag auf der handwerklich sorgfältigen Fertigung im Manufakturbetrieb. Die Produktionsstätten lagen in Ländern mit hohem Qualitätsanspruch – in Europa, den USA oder in Japan.

Ein Beispiel für die herausragende Handwerkskunst der 80er Jahre ist das Modell Alpina M1. Bei diesem Modell haben sich Designer, Ingenieure und Produzenten den Kopf zerbrochen, wie man Form und Funktionalität so kombinieren kann, dass der Träger über Jahrzehnte Freude und maximalen Nutzen daran haben wird. Dieses Modell vereint Mode, Optik und Handwerkskunst in reinster Form und ist ganz selbstverständlich mit „made in West Germany“ gekennzeichnet.

Fairerweise muss man aber ebenso erwähnen, dass es auch heute wieder (meist kleinere) Brillenhersteller gibt, deren Qualitätsanspruch extrem hoch ist. 

Produktionsabläufe und Fertigungstechniken haben sich weiterentwickelt und es gibt Hersteller, welche sich am Beispiel der vintage Modelle orientieren.

Ein Beispiel für Spitzenqualität der heutigen Zeit sind die Titan-Fassungen von Jacques Marie Mage. Diese werden in Japan produziert und stehen den Fertigungsqualitäten der alten vintage Raritäten in nichts nach. 

Hilfreich ist dabei, dass aktuelle Produzenten sich an den vergangenen Qualitätsmaßstäben orientieren können. Zudem wird man erst in 10 bis 20 Jahren sehen, ob diese Modelle genauso gut sind wie ihre Vorgänger, denn erst wenn eine Brille über Jahre getragen worden ist, erkennt man deren wahre Qualität.

80er und 90er vintage Brillen sind sehr preisstabil und steigen stetig im Wert

Auch diese Aussage kann man leider nicht uneingeschränkt verallgemeinern. Wie bereits erwähnt, definiert sich eine vintage Brille insbesondere über ihre geringe Verfügbarkeit. 

In der jüngsten Vergangenheit haben Brillenproduzenten aber damit begonnen, alte vintage Brillenmodelle zu reproduzieren.

Dadurch wird der Markt von sogenannten
„Repliken“ überschwemmt. 

Dieses plötzliche Überangebot führt dazu, dass Brillen im vintage Design überall verfügbar sind und das ursprünglich, originale Design an Einzigartigkeit verliert. 

Glücklicherweise gibt es viele Kenner und Liebhaber der alten Originalprodukte, welche den Wert der alten Raritäten hoch halten. Ein gutes Beispiel dafür ist die Marke Cazal, denn trotz der zahlreichen Cazal Reproduktionen sind die alten 80er Cazals noch immer sehr gefragt und entsprechend kostbar.

Original Vintage Cazal 869, hergestellt 1989

Eine original Cazal 869 aus den 80ern

Alte Cazal-Klassiker

Vintage Brillen sind immer teurer als Brillen aus aktuellen Brillenkollektionen

Hier gibt es Beispiele in beide Richtungen. 

Natürlich ist eine alte ungetragene USA Ray-Ban Sonnenbrille von Bausch&Lomb teurer als eine neue Italy Ray-Ban Brille von Luxottica. Der Unterschied erklärt sich über die Qualität und den Mythos der alten USA Ray-Bans.

Demgegenüber stehen die Luxusbrillen von Cartier. Hier gibt es preislich keine Unterschiede zwischen einer vintage Cartier Brille und einer Cartier Sonnenbrille der aktuellsten Kollektion. Im Gegenteil: häufig sind die neuen Cartier Brillen sogar noch wesentlich teurer, was sich durch das Marketing der Luxus-Marke erklären lässt.

Retrobrillen basieren auf vintage Brillen

Richtig. Retrobrillen sind Reproduktion erfolgreicher vintage Brillen.

Manchmal werden die vintage Brillen 1:1 kopiert und manchmal gibt es kleine Änderungen; zum Beispiel beim Material, bei der Größe, der Farbe oder beim Namen. In der Regel bleiben die Reproduktionen sehr weit hinter den Qualitätsstandards der alten Originale zurück.

Es gibt aber auch Ausnahmen. Eine davon ist die Elvis Sonnenbrille von Neostyle. Diese Reproduktion stammt noch immer vom gleichen Produzenten und ist so gut gemacht, dass wir uns entschieden haben, dieses Modell mit in unser vintage Sortiment aufzunehmen.

Don Johnson mit der 80er Vintagebrille Carrera 5512

Carrera 5512

Don Johnson

Series "Miami Vice", 1984

Nur eine Promibrille ist auch eine vintage Brille

Der Einfluss von Musikern und Schauspielern auf den vintage Markt ist tatsächlich enorm.

Ebenso wie mit Songs oder mit Filmen verbinden viele Menschen mit einer vintage Brille ein Lebensgefühl, eigene Erinnerungen oder eine ganz bestimmte Zeit. 

Sieht man die alte Carrera 5512 Sonnenbrille von Don Johnson, so kommt einem sicherlich nicht zuerst ihre handwerkliche Qualität in den Sinn, sondern der 80er Lifestyle von Miami Vice. Sofort komponiert man ein Bild mit einem pastellfarbenen Leinenanzug, einem weißen Ferrari und dem Ocean Drive. Die damit verbundenen Emotionen sind individuell und unbezahlbar.

Es gibt aber auch viele alten Brillen, die es ohne prominente Unterstützung geschafft haben, zu vintage Brillen zu werden. Die zeitlosen Metallbrillen von Lunor sind hier zu erwähnen. Das stilvolle Understatement macht die alten Lunor Brillen zu zeitlosen vintage Klassikern.

Ist eine true vintage Brille etwas anderes als eine vintage Brille?

Ja, inzwischen. In den letzten Jahren wurde der Begriff „vintage“ zunehmend missbräuchlich verwendet und so die ursprüngliche Definition verwässert. 

Unzählige Designer und Brillenhersteller bewerben ihre aktuellen Kollektionen als vintage, da der Begriff „vintage“ häufig mit etwas Besonderem assoziiert wird.

Es ist reines Marketing, um die Absatzzahlen zu steigern; es hat aber mit einer echten vintage Brille nichts zu tun. Diese Brillen sind Retrobrillen. Solche irreführenden Werbekampagnen führen dazu, dass „vintage“ zum Mainstream wird und das eine Kopie bzw. Reproduktion mit einem Original gleichgestellt wird.

Aus diesem Grund haben echte Kenner und Fachleute damit begonnen, die wahren vintage Brillen mit „true vintage“ zu kennzeichnen. Eine true vintage Brille ist also eine echte alte vintage Brille. Leider aber auch nur so lange, bis der Begriff „true vintage“ wieder für Marketingzwecke instrumentalisiert wird.

Kann eine Brille ihren „vintage Status“ auch wieder verlieren?

Da der Zusatz „vintage“ kein offizieller Titel ist, kann man diesen auch nicht offiziell verlieren.

Zudem ist der Begriff „vintage“ auch sehr durch persönliche Anschauungen definiert. Es ist jedoch so, dass vintage Brillen stark an Wert verlieren können.

Häufig sind es prominente Träger, die eine Sonnenbrille zu einem ganz bestimmten Anlass tragen und dadurch einen regelrechten Hype auslösen. Über Nacht wird aus einer normalen alten Brille eine vielgesuchte vintage Brille. Der Preis explodiert mit der Nachfrage. 

Der Hype und die damit verbundene Nachfrage sind aber oftmals auch genauso schnell wieder vorbei wie sie gekommen sind. Entsprechend sinkt der Preis. Viele Sonnenbrillen von Lady Gaga sind ein gutes Beispiel dafür, denn schon in der nächsten Show trägt die Sängerin wieder ein anderes Sonnenbrillenmodell, welches das vorherige in den Hintergrund drückt.

Als 2011 Lady Gaga das Paloma Picasso Modell 3729 trug, stiegt der Preis über Nacht auf über 1.000 Euro. Uns erreichten dazu Anfragen aus aller Welt. Schon kurze Zeit später war das Interesse wieder deutlich abgekühlt. Unsere zuletzt erworbene Picasso 3729 Sonnenbrille haben wir für 399 Euro verkauft:

Sunglasses

Was macht denn nun eine Brille zu einer true vintage Brille?

Aus unserer Sicht gibt es viele Eigenschaften, die eine vintage Brille auszeichnen. Sie beginnen aber alle mit der Nachfrage, welche sich wiederum aus diesen unterschiedlichen Gründen ergibt. 

vintage nineties

1. Einzigartigkeit der Brille 

Häufig im Design oder der Qualität begründet.


2. Eine vintage Brille erzeugt Emotionen 

Sie generiert dadurch ein starkes Bedürfnis, diese Brille selbst zu tragen.


3. Vintage Brillen sind Originalbrillen

Deren Verfügbarkeit ist begrenzt. Besonders in ungetragenem Zustand nimmt diese immer weiter ab.


4. Der emotionale Wert einer Vintagebrille ist häufig länderspezifisch

Eine kleine runde 80er Brille von Algha kann in Deutschland als alte, nur schwer verkäufliche Brille bezeichnet werden. 
In Japan hingegen sind die kleinen Algha Brillen sehr gefragt, was diese zu begehrten vintage Brillen macht. Vintage ist also oft auch eine Ortsveredelung.


5. Jede vintage Brille hat auch eine historische Bedeutung

Das Lebensgefühl, welches vintage Brillen vermitteln, ist authentisch.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass sich jede Brille das Prädikat „vintage“ erst verdienen muss. Der Zeitgeist und der vintage Markt sind stetig im Wandel. Da wir seit 20 Jahren der führende Anbieter für vintage Brillen sind und uns täglich mit unterschiedlichsten Designerbrillen beschäftigen, können wir die Entwicklungen sehr gut beurteilen. Entsprechend bereichern immer neue vintage Brillen unser Sortiment – hoffentlich noch die nächsten 20 Jahre. 

Ein Beispiel für in der Gunst aktuell stetig steigende Vintagebrillen sind die verrückten Brillen von Theo Belgium. Diese Brillenmarke haben wir erst vor kurzer Zeit in unser vintage Sortiment aufgenommen und sind über die positive Resonanz freudig überrascht. Insbesondere der hohe Anteil an weiblichen Theo-Liebhaberinnen freut uns sehr, denn bei vielen anderen vintage Brillenmarken dominiert die männliche Kundschaft.

Wenn Sie sich dafür interessieren, welche Vintage-Brillen aktuell hoch im Kurs stehen, schauen Sie doch einfach in unsere Neuerwerbungen der letzten 14 Tage.

Vintage Raritäten – jetzt bei uns im Shop!


Apropos Verfügbarkeit dieser True Vintage Brillen: Die meisten dieser Brillen können wir nur als Einzelstück anbieten!

Weitere Artikel

Diese Brillen könnten Ihnen auch gefallen

®Always fresh eyewear